Im Rahmen von Stuhlanalysen (Darmchecks) lassen sich meist Aussagen darüber machen, wie Ihre mikrobielle Besiedelung des Darmes (Darmflora) angelegt ist. Darüber hinaus erhält man ein recht sicheres Bild über die Leistungsfähigkeit der Verdauungsvorgänge, eventueller Darmentzündungen, Hinweise zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder von Aufnahmestörungen für sogenannte Mikronährstoffe. Seit 2017 bieten wir nun auch die neueste Floraanalytik in Form einer Mikrobiom-Untersuchung an (DNA-Sequenzierung).

In der ganzheitlichen Medizin spielen der Darm und dessen Störungen eine zentrale Rolle. So sind über die moderne Stuhldiagnostik auch Aussagen zur  Schleimhautimmunität, der Verdauungsleistung, entzündlichen Veränderungen am Darm (z.B Leaky-Gut-Syndrom), Risikoabschätzung zu Rheuma, Depressionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und z.B. Reizdarm-Syndrom möglich.

Auch Pilzinfektionen, Parasitenbefall oder Hinweise zur Eingrenzung einer Histamin-Intoleranz, wie auch der latenten Zöliakie können oftmals sicher bestimmt werden.

Grundsätzlich ist dazu zu sagen, dass die ursprünglich naturheilkundlichen Methoden der Darmsanierung, vor allem die Erforschung des Mikrobioms, immer mehr in den Fokus der Forschung kommen. Die hier beschriebenen analytischen Methoden sind im Fluss, eine endgültige Beweisführung durch valide wissenschaftliche Studien noch nicht erbracht.